Presse

PressestimmenPressemitteilung | Pressematerial

 

PRESSESTIMMEN

20140927_225207

„Fünf Fragen an…” – Dorte Huneke im Gespräch mit Mario Schiefelbein auf dem Springerplatz.

Interview im BOMA-Stadtjournal von Bochum Marketing, Oktober 2014

LINK: http://www.bochum-tourismus.de/downloads/BOMA-Stadtjournal/2014/BOMA-Stadtjournal-Veranstaltungskalender-Bochum-Oktober-2014-web.pdf

 

 

 

 

 

 

 

WAZ_Stadtschreiberin_20140830

Tom Thelen in der WAZ, 30. August 2014.

WAZ, 30. August 2014: „Stadtschreiberin für das Westend”

LINK: http://www.derwesten.de/staedte/bochum/eine-stadtschreiberin-fuer-das-bochumer-westend-id9758632.html

 

 

 

 

 

 

20140822_094233

Lena Seiferlin in den Ruhr Nachrichten, 22. August 2014.

Ruhr Nachrichten, 22. August 2014: „Die Zugezogene bloggt über das Leben im Westend“

LINK: www.ruhrnachrichten.de/staedte/bochum/Stadtteil-Geschichten-Ein-Blog-ueber-das-Leben-im-Westend;art932,2463201

 

 

 

 

———————————————————————————————————————

cropped-Visitenkarten-Ausschn_kl1.jpg

 

 

 

PRESSEMITTEILUNG

„Stadtschreiberin Bochum Westend“ – Ein Blog aus dem Bochumer Westend

Bochum, August 2014 – „Brennpunkt und Glanzlicht. Auf jeden Fall ist schwer was los im Westend“, schreibt die Autorin Dorte Huneke auf dem neuen Blog stadtschreiberinbochumwestend.de.

Im Bochumer Westend (Griesenbruch, Stahlhausen, Goldhamme) leben Menschen unterschiedlicher Herkunft, Bildung, Konfession und Altersstufen. Es gibt Moscheen und Kirchen; Rotlicht und das Rottstraßen-Theater, Kitas und Seniorentreffs; Luxuswohnungen, denkmalgeschützte Häuser und pragmatischen Wohnungsbau; Verdrossene und Idealisten; Mittelständler, Mittellose und Künstler.

Das Projekt „Stadtschreiberin“ erzählt von der kulturellen Vielfalt im Bochumer Westend. Die Texte richten sich an alle, die dort leben, aber auch an jene, die Stahlhausen, Goldhamme und den Griesenbruch nur aus der Ferne kennen und das Westend als die „Bochumer Bronx“ bezeichnen. Die Stadtschreiberin berichtet von öffentlichen Ereignissen und persönlichen Begegnungen, folgt den Spuren der Vergangenheit und sucht Visionen für die Zukunft – im Dialog mit möglichst vielen Menschen im Bochumer Westend.

Stadtschreiberin 2014 www.stadtschreiberinbochumwestend.de

Die Pilotphase des Projekts „Stadtschreiberin Bochum-Westend“ beginnt im Sommer 2014 mit Dorte Huneke, einer Neuzuwanderin im Bochumer Westend vom Niederrhein mit einem gewissen Migrationshintergrund (Lebensphasen in Kanada, Großbritannien, Argentinien, in der Türkei), einem einjährigen Sohn (Felix) und einer Patchwork-Familie im evangelischen Pfarrhaus an der Friedenskirche. Für ihr Buch „Ziemlich deutsch – Betrachtungen aus dem Einwanderungsland Deutschland“ (Bundeszentrale für politische Bildung, 2014) sprach sie unter anderem mit IFAK-Vorstand Ulrich Pieper über Stahlhausen und beschrieb den Gremme-Spielplatz in Stahlhausen als Modellprojekt demokratischer Stadtplanung. Als Stadtschreiberin für den Stadtumbau Westend setzt sie diese Spurensuche fort.

„Stadtschreiberin Bochum-Westend“ ist ein Projekt der Seniorenbegegnungsstätte Albert-Schmidt-Haus, finanziert durch den Stadtumbau Bochum Westend, initiiert von Dorte Huneke.

Wenn das Glück mitspielt, wenn Zeit und Mittel dazukommen, wird das Projekt 2015 fortgesetzt, mit einer/einem anderen Stadtschreiber/-in.

Logo Diakonie RuhrLogo Stadtumbau Bochum WestendKontakt:
Dorte Huneke
Halbachstraße 2
44793 Bochum
Telefon 0173 5388235
www.stadtschreiberinbochumwestend.de
stadtschreiberin-westend@gmx.de

 

 

 

———————————————————————————————————————

PRESSEMATERIAL

FLYER

Flyer Rückseite Flyer Vorderseite