Bochumer Westend

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Schöne Backsteinfassaden zieren ganze Straßenzüge in Stahlhausen. Foto: Dorte Huneke

[Die Stadt Bochum über das Stadtumbaugebiet Bochumer Westend >>LINK]

Das innerstädtische Wohnquartier Westend befindet sich westlich der Innenstadt von Bochum. Es wird begrenzt durch den Westpark und die Jahrhunderthalle Bochum im Norden, die Untere Stahlindustrie (große Gewerbebrache) im Süden sowie die Stadtautobahn im Westen.

Das Westend besteht aus den drei Stadtquartieren Griesenbruch, Stahlhausen und Goldhamme. Die Quartiere sind gewachsene Ortsteile mit Gebäuden aus allen Bauepochen, angefangen von einer der ältesten Arbeitersiedlungen des Ruhrgebietes (Stahlhausen) bis hin zu den vielen Gebäuden aus den 50er Jahren, die aufgrund der Kriegszerstörungen in dem Gebiet errichtet wurden.

Insgesamt leben hier etwa 12.000 Einwohner. Das Westend ist gekennzeichnet durch eine im Vergleich zu anderen Stadtteilen geringe Infrastrukturausstattung. Auch unterscheidet es sich im gesamtstädtischen Vergleich durch die auffallende Sozialstatistik. So ist das Gebiet zum einen durch einen hohen Anteil an Kindern und Jugendlichen, zum anderen aber auch durch einen hohen Anteil an älterer Bevölkerung geprägt. Ebenso ist der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund im Vergleich zur Gesamtstadt deutlich höher. Insgesamt leben Menschen aus mehreren Nationen im Quartier (Anteil Nichtdeutscher circa 25 Prozent), wobei der Anteil der Personen aus dem moslemischen Kulturkreis am stärksten vertreten ist. Auch der Anteil der Personen, die von staatlichen Transferleistungen leben, ist gegenüber der Gesamtstadt deutlich erhöht. Die Einwohnerzahl des Westends ist in den letzten Jahren gesunken, dies wird sich laut Prognose auch fortsetzen.

[...] Vor diesem Hintergrund hat sich die Stadt Bochum entschlossen, einen umfassenden integrierten Stadtumbauprozess anzustoßen und umzusetzen. Seit Sommer 2007 ist die Planungsgruppe Stadtbüro mit dem Aufgabenfeld des Stadtteilmanagements beauftragt. Die Arbeit vor Ort wird in Kooperation mit der IFAK e.V., einem seit über 30 Jahren im Westend ansässigen Träger geleistet.

Seit Beginn der Arbeit vor Ort sind die im Handlungskonzept beschriebenen Handlungsfelder in Bearbeitung und ein großer Teil der definierten Projekte wurde bereits umgesetzt. Mit dem Stadtumbaubeirat, der Westendkonferenz, den inhaltlichen Arbeitskreisen und dem StadtumbauTreff fand ein turnusmäßiger Austausch der Akteure statt. Die Arbeit im Netzwerk sowie ein Bewohnergremium wurden etabliert. Baulich wurden bereits größere Spiel- und Aufenthaltsflächen im Stadtteil neu gestaltet. [...]

Im Jahr der Kulturhauptstadt Europas 2010 im Ruhrgebiet wurden die  Markenzeichen des Westends überdeutlich. So stellt die direkte Nähe zu den Highlights der Kulturhauptstadt – Jahrhunderthalle Bochum mit Westpark und Viktoriaquartier mit Schauspielhaus, zukünftig Marienkirche / Musikzentrum – eine bevorzugte Lage und somit Entwicklungspotential für das gesamte Westend dar.

Quelle: Stadt Bochum (>>LINK)